Home > Neuigkeiten

News

EDU Schweiz

Vom Ostermontag 2. April in Konstanz/Kreuzlingen bis Sonntag 6. Mai in Genf!

 

Was 2007 mit einem kleinen Gedenkmarsch in Deutschland begann, entwickelte sich inzwischen zu einer weltweiten Bewegung. Ohne Zweifel lädt uns der Gott Israels auch in der Schweiz dazu ein, ein Teil dieses Aufbruchs zu sein.

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

Zu neuen Plattformen für die Forderung einer Abschaffung Israels

 

Sozialistische Politiker aus Portugal und Norwegen geben dem Aufruf zur Auflösung des Staates Israel neue Plattformen. Die Eidgenössisch-Demokratische Union EDU ist besorgt und empört darüber, dass die Abschaffung Israels als Friedenslösung für den Nahen Osten vermehrt auch in Europa angepriesen wird.

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

EDU-Reaktion zu den nationalen Abstimmungsresultaten vom 4. März 2018

 

Mit einem JA, und einem NEIN an der Urne am 4. März 2018 fliessen weiter hohe Summen aus den Taschen von Privatpersonen und Firmen in den Bundeshaushalt, respektive in die SRG. Die EDU ruft den Bundesrat, das Parlament und die SRG auf, diese Gelder für das Wohl des Volkes einzusetzen, so dass die Steuer- und Gebührenlast auf Firmen und Bevölkerung insgesamt tiefst möglich gehalten werden kann.

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

Zur Erweiterung des Diskriminierungsverbots im Strafgesetz

 

Die Eidgenössisch-Demokratische Union EDU bedauert, dass die Mehrheit der Kommission für Rechtsfragen des Nationalrates am 23. Februar für eine Diskriminierungswillkür stimmte. Die von der Kommissionsmehrheit beantragte Ausdehnung des Diskriminierungsartikels 261bis im Strafgesetzbuch um die Begriffe der sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität lässt gewichtige Einwände zahlreicher Stellungnahmen ausser Acht.

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

Petition für Schweizer Botschaft in Jerusalem!

 

Die EDU lancierte Ende Januar 2018 eine Petition an Bundesrat und Parlament zur Verlegung der Schweizer Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem. Online auf www.schweizer-botschaft-nach-jerusalem.ch und mit Unterschriftenbogen werden bis zum 30. April 2018 Unterschriften gesammelt.

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

Zur parlamentarischen Initiative Badran

 

Die EDU begrüsst den heutigen Entscheid der Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des Nationalrates, mit dem sie eine ausländische Übernahme der für die Energieversorgung der Schweiz zentralen Infrastrukturen verhindern will.

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

Zur Verhandlung für ein Freihandelsabkommen mit Indonesien

 

Die EDU fordert, dass die Schweiz die umweltzerstörerische Massengewinnung von Palmöl durch Grosskonzerne in Indonesien nicht zusätzlich durch Importerleichterungen fördert. Der Warnung der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) vor sogenannten Prozesskontaminanten in Lebensmitteln, die raffiniertes Palmöl enthalten, ist ernst zu nehmen. Ausserdem ist in der Schweiz der Förderung der inländischen Rapsölproduktion Priorität zu geben.

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

Zum dänischen Grossprozess wegen Jugendpornografie

 

Die EDU begrüsst die Signalwirkung, die der dänische Prozess gegen über 1000 Kinder und Jugendliche wegen Verbreitung eines pornografischen Filmes auslöst, in dem ein 15-jähriges Mädchen und mehrere Jungen dargestellt werden. Pornografie ist nicht harmlos, sondern schädigt massiv die Persönlichkeit, sowohl von Konsumenten und als auch von Darstellern.

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

EDU-Blick auf das WEF in Davos

 

Die EDU begrüsst die Initiative pray4wef, mit welcher der biblische Auftrag für die Regierungen zu beten wahrgenommen wird. Christen sind dazu aufgerufen, mitten im allgemeinen Medienhype in Wort und Tat und in nüchterner Betrachtung der Fakten ihre biblisch gegebenen Aufgaben wahrzunehmen.

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

Zum Bericht zur Aussenwirtschaftspolitik 2017

 

Die EDU spricht sich dagegen aus, dass die Personenfreizügigkeit in einem weiteren Abkommen mit der EU zementiert wird.

» weiter